HOMBIS SALON 


Liebe Salonisti,

Jetzt ist die schönste Zeit für den Salon: Wenn es draussen klirrend kalt und schon sehr früh dunkel ist, herrscht im Salon wohlige Wärme und werden euch alle Leckereien vom Markt mit grosser Freude kredenzt.

Gemäss den aktuellen Regeln des BAG ist auch für die Gäste in Hombis Salon ein Covid-Zertifikat erforderlich.


*******************************************
Aufgrund vieler Annullationen sind an allen Abenden noch genügend Plätze für Tavolata und Konzerte vorhanden.
*******************************************


Langsam aber sicher tauchen seit langem vermisste Gesichter wieder im Salon auf.

So kehrt am Donnerstag, 2. Dezember, die wunderbare Pianistin Petya Mihneva in den Salon zurück. Sie spielt mit der jungen Cellistin Polina Yarullina die Sonate für Violoncello und Klavier C-Dur op. 119 von Sergej Prokofjew.

Am Freitag, 3. Dezember, geht der Brahms-Zyklus mit der Pianistin Tatiana Radkewitsch in die zweite Runde. Zusammen mit François Robin spielt sie die Sonate für Klavier und Violoncello Nr. 1 e-Moll op. 38 und mit Sergei Ostrovsky die Sonaten für Klavier und Violine Nr. 1 G-Dur op. 78.

Am Samstag, 4. Dezember, rundet das Modulor Quartett die Woche mit Schuberts Streichquartett «Der Tod und das Mädchen» ab. Das Quartett besteht aus Gregor Hänssler und Beatrice Harmon (Violinen), Demian Herzog (Viola) und Milena Umiglia (Violoncello).


Immer wenn ich den Newsletter entwerfe, wird mir bewusst, wie viele tolle Musiker*innen den Weg in den Salon finden und wie sich der Kreis der bewährten Kräfte mit neuen Gesichtern erweitert. Dafür bin ich sehr dankbar.

Am Donnerstag, 9. Dezember, tritt Isabel Gehweiler im Rahmen ihrer Carte blanche als Cellistin des Calantha Streichquartetts auf. Zusammen mit François Girard-Garcia (Violine), Cosima Bodien (Violine) und Anna Brugger (Viola) spielt sie einen Hit der Quartett-Literatur, das «Amerikanische» Streichquartett von Antonin Dvorak.

Am Freitag, 10. Dezember, begrüsse ich den Trompeter und Pianisten Nadav Oz Leibovich. Im ersten Teil spielt er Trompetenstücke von George Gershwin, begleitet von der Pianistin Sofya Menshikova. Im zweiten Teil erleben wir Nadav dann als Jazz-Pianisten, und zwar mit Klassikern von Duke Ellington.

Am Samstag, 11. Dezember, ist «Zugluft» zurück. Seit der Eröffnung des Salons bis Ende 2020 war das Trio «Band in residence» in Hombis Salon. In genussvoller Zusammenarbeit interpretierten wir im Laufe der monatlichen Konzerte immer wieder Lieder aus Schuberts «Winterreise». Die Band ist mit dem Tod des Akkordeonisten Jonas Guggenheim Ende 2020 schmerzlich geschrumpft. «Zugluft» will aber weiterleben. Andrea Kirchhofer (Violine) und Bruno Strüby (Bassklarinette) spielen frisch Komponiertes, suchen nach einer neuen Sprache im Duo, wobei ihre Musik unverkennbar bleibt.


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
BRAHMS-PROJEKT 2021/2022
SÄMTLICHE KAMMERMUSIKWERKE mit KLAVIER von JOHANNES BRAHMS

von 19.11.2021 – 13.05.2022

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

*******************************************
*******************************************
Bilder von unserem wunderbaren Kinderchorkonzert am 26.9.2021
*******************************************
*******************************************


Ich bitte um Reservation (auch für die Konzerte) und freue mich sehr auf regen Besuch!

Reservationen unter 079 460 49 83 oder an info@hombissalon.ch

Eintritt frei, Kollekte

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

Do-Sa ab 18 Uhr
Gäste für die Tavolata sind herzlich gebeten spätestens bis 19 Uhr am Dialogweg 11 in 8050 Zürich, einzutreffen.

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

Auf Grund des sehr breiten Spektrums unserer Gäste möchten wir neu unsere Preise etwas differenzieren.
4-Gang Tavolata mit Getränken:
Normalpreis: 100.-
Gönnerpreis: 150.-
Studentenpreis: 50.-
(Studentenstatus bitte gleich bei der Reservation mitteilen)

Kollekte für die Musiker.
Die Konzerte beginnen um 21 Uhr - ausser Sonntag um 17 Uhr.
Am Sonntag öffne ich den Salon gerne ab einer Reservation von
mindestens 15 Personen.