HOMBIS SALON 

geöffnet Do-So ab 18.00
Gäste für die Tavolata sind herzlich gebeten bis 19.00 einzutrudeln.

Es steht eine ausserordentlich farbige und spannende Woche bevor.

Am Donnerstag, 29. September, weilt das „Anna Hügel Quantett“ erneut mit seinem Programm „mérite caché“ im Salon. Auf rätselhaft-kraftvollen Texten von Laotse basierend entstehen poetische Miniaturen, mal sanft den Raum durchflutend, dann wieder temperamentvoll aufbrausend. In der aparten Besetzung von Harfe (Linda Vogel), Percussion (Valeria Zangger) und Gesang (Anna von Schrottenberg) verbinden sich Chanson und Jazz.

Am Freitag, 30. September, ist der junge Tenor Michael Mogel zum ersten Mal im Salon zu hören. Am Klavier begleitet von Edward Rushton singt er Lieder von Schubert und Schumann.

Am Samstag, 1. Oktober, ist das hervorragende Duo Markus Hallikainen (Violoncello) / Gabriele Lelyte (Klavier) mit Musik von Schubert am Werk. Ich werde sicher das eine oder andere Lied beisteuern.

Der Sonntag, 2. Oktober, ist ein besonderer Abend für die Freunde des frei improvisierten Jazz. Das Duo „Quasi“ mit Elio Amberg (sax, bcl) und Simon Borer (git) macht eine flüchtige und schillernde Musik, wie etwa in diesem Beispiel zu hören. Am Abend wird es so oder ähnlich aber vielleicht auch ganz anders klingen, denn die beiden erfinden stets aus dem Moment heraus.

Die Konzerte beginnen jeweils um 21.00 Uhr nach der Tavolata, und wie immer sind auch Gäste willkommen, die erst dann auf ein Glas Wein, Bier oder Wasser vorbeikommen.


Herzlich Hombi